Ruhrpodcast – „Heldi“ trotzt Corona

Im Gespräch mit Kathrin Grollmann, Schulleitung der Astrid-Lindgren-Grundschule in Mülheim an der Ruhr

Mit dem Projekt „Heldi“ hat die Astrid-Lindgren-Grundschule in Mülheim an der Ruhr den Innovationspreis der Bürgerstiftung gewonnen und teilt sich die Gewinnsumme von 3000 Euro mit der Brüder-Grimm-Schule.

An der Astrid-Lindgren-Schule entwickelte die Schulsozialarbeiterin Kirsten Heer mit ihren Kollegen den Superhelden „Heldi“. Mithilfe zahlreicher Geschichten aus eigener Feder, erklärt Heldi was Corona ist, wie die Abstandsregeln funktionieren und warum man unbedingt eine Maske tragen sollte. Derart werden den Grundschülerinnen und -schülern kindgerechte Tipps für diese Krisensituationen vermittelt. „Heldi hilft Kindern dabei, über die eigene Befindlichkeit zu sprechen, er ist innovativ, durchdacht und liebevoll bis ins kleinste Detail ausgearbeitet“, lobte die Jury. Die Schüler bekommen somit eine Hilfe an die Hand, die Corona besser verstehen lässt und den Umgang damit schult.

Schulleiterin Kathrin Grollmann und Heldi. (Foto: Durian GmbH)

Schülerinnen und Schüler

Rund 240 Kinder besuchen aktuell die Astrid-Lindgren-Schule und verteilen sich auf 11 Klassen. Dabei sind aktuell drei Jahrgänge dreizügig.

„Wir nehmen jedes Kind in den Blick.“

Im Sinne der individuellen Förderung werden Lernangebote gegeben und Entwicklungsanreize gesetzt, die auf das einzelne Kind abgestimmt wurden. Gemäß eigenen Angaben wird das unterschiedliche Lerntempo der Kinder berücksichtigt. Verschiedene Lernwege und abwechslungsreiche Lehrmethoden und Lernformen werden im Schulalltag angeboten. Arbeitsphasen wechseln regelmäßig mit kurzen Bewegungseinheiten, Entspannungs- oder auch Spielzeiten ab. Man versteht sich als Schule des gemeinsamen Lernens. Kinder mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf lernen in den einzelnen Klassen zusammen. Man nutzt zum Beispiel Kleingruppenförderung sowie Teamteaching und pflegt einen engen multiprofessionellen Austausch, um den Lern- und Entwicklungsstand aller Kinder zu erfassen und zu fördern.

Heldi als Plüschfigur von einem Elternteil gebastelt.

Fragen

Im Ruhrpodcast stellt sich Kathrin Grollmann folgenden Fragen:

  • Wie ist Unterricht in Coronazeiten möglich?
  • Ist Unterricht an der Grundschule in solchen Zeiten eine besondere Aufgabe?
  • Wie kann Heldi helfen, den Tag zu gestalten?
  • Wie wird damit umgegangen, wenn Kinder voller Angst kommen?
  • Was hat es mit dem „Superkraft-Anzeiger“ auf sich?

Weitere Info:

www.astrid-lindgren-schule-mh.de